Joel Steinmann
Publisher Executive
TradeDoubler Schweiz

Ich habe mich heute wieder einmal bei Google Adwords eingeloggt und festgestellt, dass ein neues Interface zur Verfügung steht in der Beta-Version. Auf den ersten Blick sieht es echt „kuhl“ aus. Optimiert voll auf Web 2.0. Alles mit Layers etc und so weiter. Das Teil ist ziemlich schnell und nicht mehr so langsam wie die alte Version. Ich bin allerdings aber sehr gespannt darüber wie sich dies auf den Offline Assistenten Adwords Editor auswirken wird. Hoffentlich genauso.

Aber wenn dann alle Funktionalitäten etc ins neue Gesicht integriert werden und auch ohne new-window-Links funktionieren bin ich happy.

na dann mal viel Spass damit, welche mit dem Ding arbeiten.

Gruss Joél

Advertisements

Michel Lazecki
Publisher Director Campaigns
TradeDoubler International

Der Marktforscher Gartner hat auf dem ‚Gartner Symposium ITxpo‘ in Orlando (Florida) die wichtigsten strategischen IT-Techniken und IT–Trends des Jahres 2009 benannt.

1. Virtualisierung
Virtualisierung von Servern und Storage um Kosten zu senken.

2. Cloud Computing
Bedarfsgerecht die IT Power aufstocken und den Automatisierungsgrad erhöhen. Den Rest des Beitrags lesen »

Andi Nigg
Team Leader Campaigns
TradeDoubler Schweiz

Heutzutage stehen uns in allen Bereichen des Online Marketings (Campaigns, Affiliate, Search, etc.) diverse Targetingmöglichkeiten wie Behavioral Targeting oder Contextual Targeting zur Verfügung. Targeting  ermöglicht eine gezieltere Auslieferung von Werbung und somit eine Minimierung von Streuverlusten.

Das durch Google geprägte Schlagwort „Relevanz“ spielt beim Online Targeting eine zentrale Rolle. Für den Werbetreibenden bedeutet Targeting, den ROI (Return on Investment) seiner Onlinemarketing-Aktivitäten zu erhöhen . Publisherseitig (Publisher = Webseitenbetreiber) werden durch die gezieltere Auslieferung von Bannern, Textlinks, etc. höhere CPM`s bzw. eCPM`s erzielt (eCPM = effektive TKP-Einnahmen), was in mehr Revenue resultiert. Sogar der Online-User hat etwas davon: Ihm wird Werbung angezeigt, welche von Interesse, bzw. für ihn „relevant“ ist. 

 

Targeting ersetzt das Denken nicht


Es ist wichtig zu verstehen, dass Targeting-Ansätze lediglich Möglichkeiten zur Optimierung von Kampagnen, Programmen, etc. sind. Häufig wird der Fehler gemacht,

Den Rest des Beitrags lesen »


Erik Beyer
Geschäftsführer
GBase / eNamic GmbH

Jeder Website-Betreiber steht irgendwann vor der Frage wie er seine Kosten mit seiner Website wieder einfahren kann, im Optimalfall natürlich noch etwas dazu verdient. Viele denken wohl zuerst an Google Adsense, doch die Einnahmen halten sich mit einem einzigen „Geldgeber“ sehr in Grenzen.  Wer bereits mehrere Kunden hat und somit mehrere parallel laufende Kampagnen einbuchen muss, sollte sich ein entsprechendes Advertising-Tool zulegen, womit er die vollständige Kontrolle über die Kampagnen erhält und mehr aus seinen wertvollen Page-Impressions machen kann. Den Rest des Beitrags lesen »

Mark Berger
COO
PartyGuide.ch AG

Gezielter Werbung ausliefern, bedeutet auch Geld sparen – besonders im Video Bereich ein Grund für den Erfolg von zielgenauer Werbung. Doch Datenschutzbedenken und andere Hürden stehen dem entgegen. Den Rest des Beitrags lesen »

Mark Berger
COO
PartyGuide.ch AG

Das geht aus einem Eintrag im offiziellen Weblog des Suchmaschinenbetreibers hervor. Mit dem kostenlosen Ad Planner greift Google etablierte Marktforscher wie Comscore oder Nielsen an, die vergleichbare Nutzungsdaten erheben und gegen Gebühr an Werbetreibende weitergeben. Die Aktien von Comscore gaben nach Bekanntwerden des Google-Angebots zeitweise um rund 13 Prozent nach. Weder Nielsen noch Comscore wollten zu den Google-Plänen Stellung nehmen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Andi Nigg
Team Leader Campaigns
TradeDoubler Schweiz

Ein User klick auf einer Website auf einen Banner und wird dann zu einem Shop weitergeleitet. Kauft er daraufhin ein Produkt so würde dieses Event als „In session post click sale“ bezeichnet werden. Vollzieht er den Kauf erst nach einiger Zeit, so nennen wir es „Out of session post click sale“. Die beiden Events haben eines gemeinsam: Der User hat das Werbemittel aktiv wahrgenommen und darauf geklickt. Den Rest des Beitrags lesen »